Förderung 2.0: Gratis-Nachhilfe startet ins Sommersemester

Rund 28.000 SchülerInnen nehmen pro Semester die zusätzliche Unterstützung der Stadt Wien in Anspruch

Seit Herbst 2014 läuft in Wien die von der Stadt finanzierte Gratis-Nachhilfe „Förderung 2.0“: Wiener SchülerInnen der Volksschule sowie der Mittelschule bzw. AHS-Unterstufe erhalten dabei zusätzliche Förderung im Bereich der Grundkompetenzen. Rund 18.000 VolksschülerInnen und über 10.000 Kinder im Alter von 10 bis 14 nehmen pro Semester das Angebot in Anspruch.

Alle VolksschülerInnen können die Förderung 2.0 wie gehabt an ihren Schulstandorten in Anspruch nehmen und sich auch direkt an ihrer Schule anmelden.

SchülerInnen im Alter von 10 bis 14 Jahren erhalten an rund 140 Schulen von den Wiener Volkshochschulen im Auftrag der Stadt Wien Unterstützung beim Lernen. Versäumtes wird nachgeholt, darüber hinaus werden Lerntechniken vermittelt. Rund 1.200 Lernhilfekurse bieten die Wiener Volkshochschulen jedes Semester an. Jeder Kurs findet einmal wöchentlich am Nachmittag statt und dauert zwei Stunden.

Die Anmeldung für das neue Semester startet am Montag, den 22. Jänner, und erfolgt durch die Eltern: persönlich an jedem VHS-Standort, telefonisch unter 01-893 00 83 oder online: https://www.vhs.at/gratislernhilfe . Die Anmeldung während des Semesters ist möglich, solange es freie Plätze gibt.

„Mit der Gratis-Nachhilfe eröffnen wir allen Wiener Kindern Bildungschancen – und dabei vor allem auch Kindern, deren Eltern zu Hause nicht helfen können. Sie bekommen hier ein hochqualitatives Angebot zusätzlicher Förderung“, betont Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky. „Rückmeldungen aus Schulen zeigen uns auch, dass die Gratis-Nachhilfe sehr gut angenommen wird!“

Ziel: Chancengleichheit und Entlastung der Eltern

Mit der kontinuierlichen, professionellen Unterstützung werden in erster Linie Jugendliche angesprochen, die eine negative Note verhindern wollen. Qualifizierte und speziell geschulte LernbetreuerInnen führen die Kurse in Gruppen von max. 10 SchülerInnen direkt an allen teilnehmenden öffentlichen Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen durch. „Mit dieser Maßnahme sollen Kinder, unabhängig vom (Zeit-)Budget der Eltern, mehr Bildungschancen erhalten. Ganz nach dem Motto: Bildung für alle“, sagt Daniela Ecker-Stepp, VHS-Bereichsleiterin für die Förderung 2.0.

Bereits seit dem Frühjahr 2015 werden die Grundkompetenzen in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik gestärkt. Seit dem Frühjahr 2017 gibt es mit den „Deutsch Basis & Mehr Kursen“ auch Lernhilfe beim Deutscherwerb. In Gruppen mit max. 15 Kindern werden aber auch andere Fächer durchgenommen. Zumindest einer der beiden LernbetreuerInnen bringt Qualifikationen im Bereich „Deutsch als Zweitsprache“ mit. Mit diesem Angebot sollen Kinder schnell fit für den Regelunterricht werden. Die „Deutsch Basis & Mehr Kurse“ finden in Jugendeinrichtungen in ganz Wien statt.

VHS Lernstationen: Unterstützung ohne Anmeldung

Zusätzlich zu den Lernhilfekursen bietet die VHS an ihren Standorten Lernstationen an. Unverbindlich und spontan können SchülerInnen der NMS und AHS-Unterstufen hier vorbeikommen und sich etwa vor einer Schularbeit Unterstützung holen. Die Lernstationen werden in Wien flächendeckend angeboten und sind montags bis donnerstags von 14.30 bis 17.30 Uhr geöffnet (außer an schulfreien Tagen und in den Ferien).

„Die Förderung 2.0 stellt das Recht der SchülerInnen auf Begleitung, Unterstützung und Bildung in den Mittelpunkt“, so Daniela Ecker-Stepp. „Die Kinder sollen bei ihrem Streben nach Autonomie geeignete Rahmenbedingungen vorfinden. Dazu zählen auch eine wertschätzende Kommunikation und eine fördernde und ermutigende Haltung. So können die LernbetreuerInnen Motivation und Vertrauen ganz besonders stärken.“

 

 

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…