Coole Straßen“ inmitten der Wiener Hitzeinseln

Vizebürgermeisterin Birgit Hebein setzt mit drei „Coolen Straßen“ sofortwirksame Abkühlungsmaßnahmen für die nächste Hitzewelle.

Die kürzlich veröffentlichte Hitzekarte für Wien zeigt: Im Fasanviertel im 3. Bezirk, im Grätzl rund um die Columbusgasse im 10. Bezirk und in der Gegend rund um die Hasnerstraße im 16. Bezirk herrschen besonders hohe Temperaturen. In diesen Grätzln wohnen außerdem besonders viele Kinder und ältere Menschen, denen die Hitze besonders zu schaffen macht. Um den Wienerinnen und Wienern die kommenden Hitzetage im August erträglicher zu machen, hat die Stadt Wien – auf Initiative von Vizebürgermeisterin und Klimaschutzstadträtin Birgit Hebein – nun gemeinsam mit den Bezirken Landstraße, Favoriten und Ottakring die Aktion „Coole Straßen“ geschaffen. „Mir war es wichtig nicht nur die schlimmsten Hitzepole zu kennen, sondern auch gleich zu handeln“, begründet Hebein das Pilotprojekt: „Die ‚Coolen Straßen‘ werden in den kommenden vier Wochen zu schattigen Grätzl-Treffpunkten umgestaltet – mit Sitzmöglichkeiten zum Ausruhen und Plaudern, Begrünung und kühlenden Wasserspielen für Kinder.“ Ausgewählt wurden die Straßenzüge aufgrund ihrer günstigen Lage und ihres schattenspendenden Baum- und Grünbestandes. „Die Umsetzung konnte vor allem durch das große Engagement der BezirksvorsteherInnen, der Stadt Wien – Straßenverwaltung und Straßenbau und der Stadt Wien - Verkehrsorganisation und technische Verkehrsangelegenheiten so rasch erfolgen“, bedankt sich die Stadträtin.

Die Hardtmuthgasse von Alxingergasse bis Herzgasse wird die erste „Coole Straße“ im 10. Bezirk sein. Bezirksvorsteher Marcus Franz: „In dicht verbauten Gebieten in Favoriten wird die Hitze für viele zur Belastung. Bisherige Maßnahmen wie das Parklet in der Kreta oder Sprühduschen am Reumannplatz haben positive Resultate erzielt. Deswegen begrüße ich als Bezirksvorsteher eine Ausweitung solcher Sofortmaßnahmen für die AnrainerInnen.”
Im 16. Bezirk befindet sich die „Coole Straße“ in der Hasnerstraße von Habichergasse bis Haymerlegasse. Bezirksvorsteher Franz Prokop dazu: „Maßnahmen zur Abkühlung sind wichtige Beiträge für mehr Lebensqualität in Wien. Mit Unterstützung der Stadt wurden gerade in Ottakring in den letzten Monaten vor allem am Johann-Nepomuk-Berger Platz, der Neu Lerchenfelderstraße Neu, rund um den Brunnenmarkt und im Gürtelbereich auch über 80 Baumpflanzungen vorgenommen.“
Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Susanne Wessely aus dem 3. Bezirk freut sich über temporäre Abkühlungsmaßnahmen in der Kleistgasse von Hegergasse bis Kölblgasse: „In Wien gibt es durch fast 1000 Parkanlagen, 1000 Trinkbrunnen und unzähligen Bäumen schon jetzt die Möglichkeit um sich abzukühlen und zu entspannen. Als klimabewusste Stadt setzen wir mit diesem Pilotprojekt einen weiteren Schritt um der Hitze entgegenzuwirken.“
Die „Coolen Straßen“ sind eine rasche und kurzfristige Maßnahme. Die ausgewählten Straßenzüge sind in der Zeit von 9. August bis zum 8. September mit Abkühlungsmaßnahmen wie Sitzmöbeln und Sprühnebelanlagen ausgestattet. In dieser Zeit sind die Straßenzüge für den Kfz-Verkehr gesperrt und für alle AnwohnerInnen geöffnet. Das Radfahren bleibt erlaubt.

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…