BETA-CAR
NATCAR

Wien ist Europameister der Vielfalt

Bei der EURO 2016 in Frankreich spielen 24 Mannschaften um den Titel "Fußball-Europameister. Menschen aus allen Teilnehmerländern leben in Wien.

 

Für Österreich ist die EURO 2016 in Frankreich wahrlich etwas ganz besonderes. Da sich noch nie zuvor ein österreichisches A-Team sportlich für eine EM-Endrunde qualifizieren konnte und das als zehntbeste Mannschaft Europas. An dieser Stelle sei erwähnt, in der FIFA-Weltrangliste liegt Österreich auf Platz 11. Damit findet die Reise nach Frankreich wohl den Weg in die Fußballgeschichtsbücher. Die Rathauskorrespondenz hat mit Unterstützung der Magistratsabteilung 23 – Wirtschaft, Arbeit und Statistik einen EM-Teilnehmer-Überblick zusammengestellt, da Menschen aus allen EM-Teilnehmerländern in Wien leben. Einer davon ist Teamchef Marcel Koller. Mit ihm leben weitere 870 Schweizer in der Stadt, dazu kommen noch 960 Eidgenossinnen, die dem "Wiener Schmäh" verfallen sind.

Erster Gegner in Frankreich sind die Ungarn

Mit Ungarn trifft Österreich am 14. Juni auf die Nation, gegen die mit Abstand am öftesten eine fußballerische Auseinandersetzung stattgefunden hat. Seit 1902 stand "mann" sich 136 Mal gegenüber, dabei gab es 40 Siege für Österreich aber auch 66 Niederlagen. Das letzte Aufeinandertreffen im Jahr 2006 ging mit 1:2 an unsere Nachbarn. Damit wäre eigentlich laut "Fußball-Arithmetik für Fortgeschrittene" wieder unser Team mit Gewinnen an der Reihe. Wiewohl die 16.875 in Wien lebenden UngarInnen diese "Arithmetik" bestimmt nicht für so gut befänden. Wenn am 18. Juni dann der Gegner Portugal heißt, werden allerdings nur 1.088 Landsleute der Fußballkunst von Cristiano Ronaldo frönen. 418 davon sind weibliche Fans. Die Bilanz der Fanzustimmung, nicht nur der weiblichen, geht hier eindeutig an Österreich. Aber auch auf dem Rasen verzeichnet unsere Nationalmannschaft noch ein hauchdünnes Plus. Von den zehn bisherigen Begegnungen konnten drei gewonnen werden bei nur zwei Niederlagen, fünf Mal gab es keinen Sieger. Aus dem Gastgeberland selbst leben 4.164 Menschen hier, wobei die Französinnen mit 2.205 im Vorteil sind gegenüber ihren männlichen Landsleuten. Ein Grund für die 2.894 in Wien lebenden SpanierInnen, könnte der gewonnen EM-Titel vor 8 Jahren im Ernst-Happel-Stadion sein. Sicher ist das freilich nicht, aber es würde bei der spanischen Fußballbegeisterung sehr nahe liegen. "Very British" sind hingegen 3.760 Menschen in Wien, wobei hier England, Nordirland und Wales gemeinsam vertreten sind.

"Fußballzwerge" gibt es nicht mehr

Einigermaßen überraschend war es aber doch, dass sich Island als Zweiter in einer Gruppe mit so klingenden Gegnern wie Tschechien, Türkei und den Niederlanden qualifizieren konnte. Und wie, neben Siegen gegen die Tschechen und Türken wurden den "fliegenden Holländern" gleich zwei Mal die Flügel gestutzt. Damit sind Robben, van Persie und Co nur Zuseher bei der Endrunde in Frankreich. Die 77 hier lebenden IsländerInnen können dafür ihren Helden am 22. Juni die Daumen drücken, da geht es nämlich gegen unser Team. Die Bilanz bei drei Begegnungen spricht aber für Österreich – ein Sieg, zwei Remis. Geht es nach der Staatsangehörigkeit, liegt Island damit am Ende der Tabelle. In Führung liegt die Türkei mit 45.220, vor Deutschland mit 39.847 und Polen mit 37.644 Menschen, die sich für Wien als Heimatstadt entschieden haben.

24 Länder – eine Stadt

24 Länder, erstmals in der Geschichte des Turniers, denn bis dato waren es nur 16, sind bei der EURO 2016 mit dabei. Sechs Gruppen zu je vier Teams, wobei sich die ersten Zwei pro Gruppe und die vier besten Gruppen-Dritten für das Achtelfinale qualifizieren. Wer auch immer am 10. Juli neuer Fußballeuropameister sein wird, Wien ist jetzt schon Europameister der Vielfalt, da insgesamt 244.084 Menschen aus allen 23 EM-Teilnehmerländern (ohne Österreich) in der Stadt leben.

Alle EM-Teilnehmernationen sind in Wien vertreten

Bevölkerungszahlen aller EM 2016 Teilnehmer:
•Österreich: 1.337.174
•Türkei: 45.220
•Deutschland: 39.847
•Polen: 37.644
•Rumänien: 24.246
•Kroatien: 20.038
•Ungarn: 16.875
•Russland: 13.823
•Slowakei: 13.326
•Italien: 7.636
•Ukraine: 4.665
•Frankreich: 4.164
•England/Nordirland/Wales: 3.760
•Tschechien: 3.610
•Spanien: 2.894
•Schweiz: 1.831
•Schweden: 1.179
•Portugal: 1.088
•Albanien: 865
•Belgien: 699
•Irland: 597
•Island: 77

Die Zahlen sind aus dem Jahr 2015 und beziehen sich auf die Staatsangehörigkeit. Quelle: Bevölkerungsregister der Statistik Austria.

Top
Na podstawie przepisów art. 13 ust. 1 i ust. 2 rozporządzenia Parlamentu Europejskiego i Rady (UE) 2016/679 z 27 kwietnia 2016 r. informujemy, iż Österreichisch-Polnischer Verein für Kulturfreunde „Galizien“, jest administratorem danych osobowych, które przetwarza na zasadach określonych w polityce prywatności. Strona korzysta z plików cookie w celu realizacji usług na zasadach określonych w tej polityce. Warunki przechowywania lub dostępu do cookie w można określić w ustawieniach przeglądarki internetowej z której Pan/Pani korzysta lub konfiguracji usług internetowej. More details…