Tagung zur Mehrsprachigkeit im Bildungsgrätzl

Am 21. Februar werden an der VHS Ottakring die Chancen und Herausforderungen der Sprachförderung ausgelotet.

VHS Ottakring, 16., Ludo-Hartmann-Platz 7
Eintritt: frei

Wien blickt auf eine lange Geschichte als Stadt der Sprachenvielfalt zurück. Doch der Schatz der Mehrsprachigkeit hebt sich nicht von selbst. Bildungseinrichtungen – vom Kindergarten über die Schule bis hin zur Erwachsenenbildung – müssen geeignete Bedingungen bieten, um das dort vorhandene Sprachenpotenzial kontinuierlich zu fördern. Das Grätzl eignet sich als Ort, die bestehenden Bildungsstrukturen in den Stadtteilen für eine gemeinsame Förderung von Erst- und Zweitsprachen besser zu vernetzen: Hier lassen sich Angebote stärker verschränken. Hier können Bildungseinrichtungen noch effektiver kooperieren.

Die VHS Ottakring veranstaltet am internationalen Tag der Muttersprache in Kooperation mit der AK Wien eine Tagung, bei der die Chancen und Herausforderungen der Sprachförderung ausgelotet werden. Bei der Veranstaltung werden bisherige Erfahrungen im Umgang mit Mehrsprachigkeit an Bildungseinrichtungen vorgestellt und Potenziale für eine stärkere Verschränkung in Wiens Bildungsgrätzl aufgezeigt.

In vier Diskussionsforen zu den Bereichen Elementarpädagogik, Schulbildung, Erwachsenenbildung und Forschung gibt es Erfahrungs- und Informationsaustausch darüber, wie im Grätzl die Wirkung von kontinuierlicher Bildungsarbeit in Bezug auf Mehrsprachigkeit erhöht werden kann. Nach einer Keynote von Bildungs- und Integrationsstadtrat Jürgen Czernohorszky zu den bildungspolitischen Perspektiven einer mehrsprachigen Stadt sondieren ExpertInnen in einer Podiumsdiskussion die Möglichkeiten für Umsetzungsstrategien.

 


PROGRAMM

15:00 Uhr: Empfang

15:15 – 15:45 Uhr: BEGRÜßUNG

Thomas Laimer (VHS Ottakring, Die Wiener Volkshochschulen)

Melitta Aschauer-Nagl (Arbeiterkammer Wien, Bereich Bildung)

Tagungsmoderation: Olivera Stajic (Der Standard)

Präsentation von Inhalten und Anliegen der Diskussionsforen:

Think big but go local! Wie der Schatz der Mehrsprachigkeit durch kontinuierliche Bildungsarbeit im Grätzl gehoben werden kann

15:45 – 17:15 Uhr: DISKUSSIONSFOREN zu folgenden Bereichen:

1. Elementarpädagogik
Input: Zwetelina Ortega (Linguamulti)
Moderation: Michael Tölle (Arbeiterkammer Wien)

2. Schulbildung
Input: Marion Serdaroglu-Ramsmeier (WMS Kauergasse - Bildungsgrätzl Schönbrunn)
Moderation: Kurt Kremzar (Arbeiterkammer Wien)

3. Erwachsenenbildung
Input: Martin Wurzenrainer (Verein Projekt Integrationshaus)
Moderation: Mareen Köpnick (Die Wiener Volkshochschulen)

4. Forschung
Input: Hannes Schweiger (Institut für Germanistik der Universität Wien)
Moderation: Thomas Fritz (lernraum.wien, Die Wiener Volkshochschulen)

17:15 – 18:00 Uhr: Pause

18:00 – 18:30 Uhr: KEYNOTE: "Bildungspolitische Perspektiven einer mehrsprachigen Stadt"
Jürgen Czernohorszky (Stadtrat für Bildung,Integration und Jugend)

18:30 – 20:00 Uhr: PODIUMSDISKUSSION mit

Karin Steiner (Kinderfreunde Wien)
Ulrike Rötgens (Pflichtschulinspektorin Wien/ Sprachförderzentrum Wien),
Thomas Fritz (lernraum.wien/ Die Wiener Volkshochschulen)
Eva Vetter (Zentrum für LehrerInnenbildung/ Universität Wien)
Oliver Gruber (Arbeiterkammer Wien)

Ab 20:00 Uhr: Ausklang bei Büffet

Eintritt frei! Anmeldung unter: Ten adres pocztowy jest chroniony przed spamowaniem. Aby go zobaczyć, konieczne jest włączenie w przeglądarce obsługi JavaScript. 

Top
We use cookies to improve our website. By continuing to use this website, you are giving consent to cookies being used. More details…